Standortkonzept zur Ladesäuleninfrastruktur für den Landkreis Erding

Einweihung einer Ladesäule in Erding

Im Zuge aktueller Diskussionen und der medialen Aufmerksamkeit für das weltpolitische Thema Umwelt und Ökobilanz ist es auch Ziel des Landkreises Erding nachhaltig aufzutreten und die Elektromobilität anzuschieben. Unser Anliegen war dabei die öffentliche Ladeinfrastruktur im Landkreis Erding auszubauen, respektive den Status Quo im Vorfeld daran zu ermitteln.
Hierfür entwickelte das Kompetenzzentrum Sport Gesundheit Technologie GmbH ein Standortkonzept für die Energievision Erding (EVE). Das Standortkonzept untersucht bereits bestehende Standorte und mittels eines Mapping-Verfahrens potenziell zusätzliche Standorte, zwei Dutzend werden empfohlen.
Die Hoffnung, die sich dahinter verbirgt, ist, dass eine flächendeckende Infrastruktur den Bürgern die Reichweitenangst nehmen kann. Des Weiteren könne so die Verbreitung von Elektrofahrzeugen, von nur 83 Neuzulassungen von reinen Elektrofahrzeugen im Jahr 2018, deutlich erhöht werden.
Das Kompetenzzentrum öffnete uns mit dem Standortkonzept für den Aufbau der Ladesäuleninfrastruktur die Augen, dass derzeit noch große Lücken im Ladeinfrastrukturnetz im Landkreis Erding zu finden sind, diese aber durch die Standortempfehlungen deutlich verringert werden können und somit das Ladesäulennetz aufgewertet werden kann.
Wir hoffen, dass mit der Realisierung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur die Elektromobilität im Landkreis Erding Fahrt aufnehmen kann und bedanken uns für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Sport Gesundheit Technologie.

Wir wünschen uns, dass weitere
Landkreise ihre Ladeinfrastruktur verbessern und ausbauen und dabei auf die langjährige und in mehreren Projekten gewonnene Expertise des Kompetenzzentrums vertrauen.

Energievision Landkreis Erding Projektentwicklungs EVE GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.