e-GAP sagt Audi „danke“!

e-GAP aktuell:

Alles hat ein Ende…Audi A1 etron Rückgabe im Autohaus Heitz

Ein ganzes Jahr durften die Probanden aus Garmisch-Partenkirchen die A1 etron Flotte im Rahmen der Projekte der Modellkommune e-GAP auf Herz und Nieren prüfen. Ziel des Audi-Projekts in e-GAP war in Zusammenarbeit mit der TU München und der Forschungsstelle für Energiewirtschaft herauszufinden, wie sich der elektrische A1 etron als Zweitfahrzeug in kombination mit einer bestehenden PV Anlage nutzen lässt.

Erste Ergebnisse zeigen auf, dass die Testgruppe zu etwa 90% rein elektrisch ohne Einsatz des Range Extenders unterwegs war. Die dafür benötigte Energie konnten die Tester zu etwa 50% aus der eigenen PV Anlage ziehen. Der Einsatz eines Hausspeichersystems parallel zum E-Fahrzeug wurde auch durch Simulation untersucht und würde den Anteil des Eigenverbrauchs selbst erzeugtem Strom im E-Fahrzeug zusätzlich verbessern.

Wir freuen uns, dass das Projekt für alle Beteiligten sehr positiv abgelaufen ist. Die Ergebnisse motivieren, Elektromobilität für den ländlichen Raum weiter als Alternative zu entwickeln. Schon heute kann unter bestimmten Voraussetzungen ein E-Fahrzeug eine günstige und nachhaltige Alternative sein.